Wie funktioniert eine Autofinanzierung?

Die Frage: Wie funktioniert eine Autofinanzierung?, lässt sich mit unterschiedlichen Möglichkeiten beantworten. Dabei gibt es für jeden die passende Methode.

Wie funktioniert eine Autofinanzierung mit dem Leasing Vertrag?

Ein Auto zu leasen ist nicht für private Interessenten geeignet. Das Leasing richtet sich besonders an Unternehmer und Selbstständige. Dabei wird das Auto nur gemietet, aber nicht gekauft. Meistens können Unternehmen die Kosten für das Leasing steuerlich absetzen. Die Leasingfirma stellt dem Kunden, mit dem Leasingvertrag, ein Auto zur Verfügung. Für dieses Auto muss in der Regel eine Einmalzahlung geleistet werden. Anschließend werden festgelegte Leasingraten ermittelt, welche über einen zuvor vereinbarten Zeitraum bezahlt werden müssen. Du zahlst hier nicht den Neupreis des Wagens, sondern den Wertverlust. Mit Ablauf des Vertrags, geht das Auto wieder in den Besitz der Leasingfirma über. Meistens wird es anschließend an dritte verkauft. Allerdings kommt es häufig zu Nachzahlungsforderungen.

Wie funktioniert eine Autofinanzierung: Der Drei-Wege-Kredit – für unentschlossene Autofahrer

Diese Art der Finanzierung besteht aus drei Säulen. Zunächst muss der Käufer eine Anzahlung für das gewünschte Auto leisten. Anschließend müssen monatliche Raten beglichen werden. Und die dritte Säule stellt die Schlusszahlung dar. Geeignet ist diese Art der Finanzierung für Privatpersonen. So lange die vereinbarte Summe nicht vollständig bezahlt wurde, bleibt der Händler, oder das Autohaus, bzw die Bank, im Besitz des Autos. Erst mit der letzten Schlusszahlung geht das Auto in den Besitz des Käufers über. Die Schlusszahlung kann ebenfalls finanziert werden, oder auf einmal zurück gezahlt werden. Es ist aber auch möglich, die Schlusszahlung, welche den Restwert des Wagens darstellt, nicht zu tätigen und das Auto zurück zu geben, ähnlich wie beim Leasing. Auch hier kommt es dann schnell zu Nachzahlungen, da der zuvor kalkulierte Restwert nicht mit dem tatsächlichen Restwert stimmt, weil zum Beispiel kleine Kratzer am Wagen sind. Durch dieses Modell kann der Kunde flexibel auf womögliche Gehaltsschwankungen reagieren.

Wie funktioniert eine Autofinanzierung: Der Autokredit?

Bei dem Autokredit handelt es sich um einen Ratenkredit. Der Kunde schließt einen Kreditvertrag ab, mit dem das Auto gekauft wird. Die Bank, von der das Geld kommt, erhält den Fahrzeugbrief, als Pfand. Den Brief erhältst du erst, wenn der Autokredit getilgt wurde. Erst wenn du den Kredit getilgt hast, gehört das Auto dir. Kreditgeber ist entweder eine Autobank, oder ein klassisches Geldhaus. In monatlichen Raten musst du dann das Geld an den Kreditgeber zurück zahlen. Die Höhe der Raten richtet sich nach der Summe der Anzahlung, der Vertragslaufzeit und dem Preis des Wagens. Es gibt auch Kredite, bei denen du die Beträge, je nach persönlicher finanzieller Lage, monatlich anpassen kannst. Der Ratenkauf eignet sich für dich, wenn du bereits vor dem Vertragsabschluss weißt, dass du den Wagen behalten möchtest. Allerdings fallen weitere Kosten an. So wird nicht nur der Kaufpreis bezahlt, sondern du musst auch Bereitstellungsprovisionen, Kreditprovisionen und Zinsen bezahlen. Der Zins hängt dabei vom Kreditbetrag, von der Laufzeit und vom Modell ab. Für den Seat Ibiza zum Beispiel, werden 010% effektiver Jahreszins berechnet. Bei dem Seat Alhambra dagegen sind es schon 5,99% Zinsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.